Dienstag, 2. April 2013

Kauri Coast

Als Kauri Coast wird das Gebiet der Westküste zwischen Northland und Auckland bezeichnet. Hier gab es grosse Kauri Wälder. Kauri Bäume sind die Mammutbäume Neuseelands. Diese Bäume sind nicht extrem hoch, aber geben sehr viel Holz da sie sehr gerade wachsen und einen beachtlichen Umfang erreichen.

Der grösste heute noch lebende Kauri ist der "Tāne Mahuta" oder auch "Lord of the Forest" genannt. Seine Gesamthöhe beträgt 51 Meter. Vom Boden bis zum Kronenansatz misst er 17,68 Meter und er hat einen Stammumfang von 13,77 Metern. Das Stammvolumen beträgt stattliche 244,5 m³. Das ist eine ganze Menge Holz!




Die Kauri Wälder haben die Pioniere in Neuseeland natürlich stark beschäftigt. Zum einen liess sich mit dem Fällen und Verkauf des Holzes Geld verdienen. Zum anderen wollten die Pioniere ja vor allem Weide- und Ackerland schaffen um eine Lebensgrundlage zu haben. Nur ist es hier nicht anders als in anderen Kolonien der Europäer. Der Boom hörte erst auf als es fast keine Kauri Bäume mehr gab.

Eine weitere Einnahmequelle war die Gewinnung von Kauri Harz und dem Ausgraben von versteinertem Kauri Harz. Das versteinerte Kauri Harz ist der Bernstein Neuseelands.

Der Geschichte der Kauri Bäume und der Nutzung durch die ersten Einwanderer Neuseelands ist ein wirklich gutes Kauri Museum im Matakohe (www.kauri-museum.com) gewidmet.






Keine Kommentare:

Kommentar posten