Freitag, 10. Oktober 2014

Portland

Wir hatten Glück und sind an einem Samstag nach Portland gekommen. Im Sommer findet jeden Samstag der Farmers Market im Park der Portland State University statt. Märkte finde ich ja sowieso immer sehr spannend. Dieser hat mich aber noch ein bisschen mehr beeindruckt als andere. Der Grund ist das Recycling Konzept des Marktes. Alle Verpackungen von Essen oder Trinken ist kompostierbar und zum essen gibt es Besteck aus Metal. An diversen Stellen sind dann auch wieder Recycling-Stationen aufgestellt wo das Besteck in Eimern wieder gesammelt wird und jeweils 2 Abfalleimer bereit stehen. Einer für Abfall von Produkten die nicht auf dem Markt gekauft wurden und somit höchstwahrscheinlich nicht kompostierbar sind und einer für Abfall von Produkten die auf dem Markt gekauft wurden und somit kompostierbar sind. Auch gibt es auf dem markt keine Einkaufstüten. Jeder bringt seine Einkaufstüte selbst mit.
Aber nicht nur das Abfall und Recycling Konzept überzeugt. Auch die gute Durchmischung der Stände und deren Angebot ist spannend und überzeugend. Der Markt ist auf jeden Fall ein Besuch wert! http://www.portlandfarmersmarket.org/






Ein "normaler" Markt mit allerlei Waren welcher auch immer am Samstag stattfindet gibt es noch an der West Burnside Street. Auch hier finden sich zwischen den üblichen Ständen mit "Marktramsch" Stände mit durchaus interessanten Waren. Wenn man eh an einem Samstag in Portland ist lohnt sich auch hier eine Besuch. http://www.portlandsaturdaymarket.com/





Ein "Must" soll auch der Voodoo Doughnut Laden sein. Wir waren da, doch wir konnten uns nicht überwinden uns in der Sonne in die Schlange zu stellen. Doch die Auswahl soll sehr interessant sein.



Ein Besuch wert ist das Hip-Quartier in der  Northwest 23rd Avenue. Hier hat sich ein spanendes Quartier mit diversen Restaurants und kleinen Läden gebildet und es lässt sich hier gut schlendern, was ja in den USA genug selten ist.





Keine Kommentare:

Kommentar posten