Dienstag, 16. Februar 2016

Island - Golden Cyrcle (Thingvellir, Bruarfoss, Strokkur Geysir)

Der Golden Circle gehört sicher zu den meistbesuchten Touristenattraktionen von Island. Dies liegt sicher an der Nähe zu Reykjavik. Der Golden Circle lässt gut in einem Tag von Reykjavik aus erkunden.
Wir haben nicht die klassische Runde des Golden Circle gefahren, weil wir ja nicht gleich wieder zurück nach Reykjavik wollten. Also sind wir mal über den Nationalpark Thingvellir bis zum Geysir Strokkur gefahren.

Thingvellir

Der Nationalpark Thingvellir hat für Island vor allem eine geschichtliche Bedeutung. Hier wurde bereits um das Jahr 930 die traditionelle gesetzgebende Versammlung Alþing abgehalten. Sie hatte sowohl gesetzgeberische als auch Gerichtsbarkeits-Funktionen. Es handelt sich um eines der ältesten Parlamente der Welt – nach denen in Griechenland und im Römischen Reich der Antike. Es bestand bis ins Jahr 1798, als die Dänen das Alþing auflösten.

Thingvellir liegt inmitten einer aktiven Grabenbruchzone. Neben vielen weiteren Orten in Island, wird hier das Auseinanderdriften der Eurasischen und der Nordamerikanischen Platte sichtbar:



Für Taucher soll dies besonders spannend sein. In Thingvellir kann zwischen der eurasischen und der nordamerikanischen Platte getaucht werden. Das Wasser soll unglaublich klar sein und die Sicht dementsprechend gut. Ohne Trockenanzug hält man es aber im kalten Wasser kaum sehr lange aus:



Hier ist auch der Wasserfall Öxarárfoss zu finden. Forscher gehen davon aus, dass der Öxarárfoss künstlich angelegt wurde um das Wasser der Öxará zur Alþing Stätte umzuleiten, weil es dort wenig Wasser gab.


Bruarfoss

Der Bruarfoss ist nicht einfach zu finden. Es gibt keine Strasse dorthin und anscheinend wurden in letzter Zeit diverse neue Ferienhäuser erstellt, was das Suchen auch nicht einfacher macht. Die Informationen meines Navigons stimmten so gar nicht mit den Gegebenheiten vor Ort überein. Nach längerer Suche haben wir aber dann den Wasserfall doch noch gefunden. Auf jeden Fall müsst ihr die letzten paar hundert Meter zu Fuss gehen. 



Wirklich hoch ist dieser Wasserfall nicht, doch die Anordnung und die Farben belohnen einem für die Suche. Wer auch mal dort hin will, findet die genaue Position hier.

Strokkur Geysir

Viele Leute denken, Island sei von Geysiren übersät. Dem ist nicht so. Wir haben auf unserer Reise nur einen einzigen aktiven Geysir gesehen und dies war der Strokkur. Strokkur heisst übersetzt Butterfass.
Der Strokkur liegt gleich neben dem „Grossen Geysir“. Der „Grossen Geysir“ bricht seit Anfang des 20. Jahrhunderts nur noch äusserst selten aus, doch im ist es zu verdanken, dass wir heisse Springquellen heute Geysir nennen.
Der Strokkur bricht alle 10 – 20 Minuten aus. Die Ausbrüche sind dabei eher kurz, nicht wie beim Old Faithful im Yellowstone National Park in den USA. Die Ausbrüche starten mit einer grossen Blase die zu platzen scheint:



Die Ausbruchhöhe liegt bei 25 - 30 Meter. Um gute Aufnahmen zu machen empfehle ich ein Stativ.







Keine Kommentare:

Kommentar posten